Das Team vom Hundezentrum Münzner


Heiko Münzner

Inhaber / Trainer

Heiko Münzner ist seit seiner Kindheit mit dem Virus „Hund“ infiziert. Nach einem gesundheitlichen Schicksalsschlag gründete er im Alter von 23 Jahren, 1996 die Blindenführhundschule Münzner.

Seitdem haben er und seine Frau mehr als 250 Blindenführhunde im gesamten Bundesgebiet abgegeben. Heute ist die Blindenführhundschule im Bezug auf Nachfrage und erfolgreiche Abgaben eine der gefragtesten im gesamten deutschsprachigen Raum.

Doch Heiko Münzner hat seit Gründung seiner Schule noch weitaus mehr getan.

Allein im Bereich Familienhundeschule hat er bereits mit ca. 2000 Mensch - Hund- Teams gearbeitet. In unzähligen Presse-, Radio- und TV-Beiträgen wurde über ihn und seine Arbeit berichtet. Besonders  seine Seminare "Wie werde ich (Rudel) Chef?" machten immer mehr Hundehalter auf seine besondere Denk- und Arbeitsweise aufmerksam. Andere Vorträge und Seminare führten ihn bis in die USA. Außerdem veröffentlichte er mehrere Bücher und Filme.

Da es nicht gerade üblich ist, dass eine Schule aus dem kleinen beschaulichen Erzgebirge einen solchen Bekanntheitsgrad erlangt, wird Heiko Münzner immer wieder zu Vorträgen zum Thema Marketing eingeladen um dort über seine Strategien zu berichten.

Acht heute erfolgreiche deutsche Blindenführhundschulen sind durch seine Mithilfe gegründet und aufgebaut worden.


Anja Münzner

Trainerin

Als junges Mädchen wollte sie zur Polizei – natürlich zur Reiter- oder Hundestaffel. Als passionierte Reiterin und Hundenärrin war dieser Berufswunsch natürlich naheliegend. Da aber die Arbeit mit Tieren und Menschen ihre eigentliche Passion ist und nicht der Polizeidienst mit seinem behördlichen Charakter, war schnell klar, dass dieser Weg nicht der richtige war. Nach der Berufsausbildung zur Krankenschwester (dem Vorbild der Mama folgend), wollte sie sich daher noch einmal neu orientieren und holte ihr Abitur nach. Durch ein Beratungsgespräch vor dem Hundekauf, kam sie ins HZM. Mit ihrem Eurasier- Shiba -Mischling Luna besuchte Anja alle Kurse, die Heiko Münzner zu bieten hatte. Dabei lernten sich die beiden kennen und lieben. Schnell wurde ihr Interesse an der Ausbildung von Blindenführhunden geweckt und aus dem Hobby wurde schließlich doch noch Berufung. Ca 50 von Anja ausgebildete Blindenführhunde begleiten ihre blinden Hundeführer auf ihren Wegen durch Deutschlands Städte. Auch die Labradorzucht „vom Hause Münzner“ und die Betreuung der Patenfamilien war ihr Arbeitsfeld. Im Familienhundbereich zeichnet sie sich durch ihre herzlich-frische und mitreißende Unterrichtsführung aus. Mit Einfühlungsvermögen, kynologischem Sachverstand und der Begeisterung für Hunde, Menschen und deren Fähigkeiten holt sie jeden Kursteilnehmer an seinem Kenntnisstand ab und motiviert ihn zu Höchstleistungen. Privat führt Anja neben Luna noch einen Border Collie, der Sie auf Ausritten und im Western - Turniersport begleitet.


Dorothee Sykora

Werbung Marketing / Trainerin

Schonimmer mit einem besonderen Draht zu Tieren, war ihr Traumberuf viele Jahre hindurch klar definiert: Tierarzthelferin wollte sie werden, „wenn sie groß ist“. Nach einigen Praktika während der Schulzeit verlagerten sich Dorothee Sykoras Interessen dann aber doch eher in den kreativen Bereich und so machte sie sich als Fotografin selbstständig. Ganz besonders gern hatte sie dabei natürlich immer die vierpfotige Kundschaft vor der Linse, die sie mit viel Einfühlungsvermögen und tierisch gutem Sachverstand problemlos in Pose rückte. Privat rückte ein Zufall im Jahr 2011 Chihuahua Rocky in den Mittelpunkt ihres Lebens. Diesen kleinen verkorksten, aber liebenswerten neuen Weggefährten zu erziehen und zu beweisen, dass auch sogenannte „Schoßhündchen“ ausgezeichnete Begleithunde werden können, wurde fortan Dorothee Sykoras Lebensaufgabe. Als wissbegierige Schülerin kam sie mit Rocky zum HZM und blieb auch nach bestandener Ausbildung stets in regem Kontakt mit der Familie Münzner. Inzwischen ist sie fest angestellt und trainiert sehr erfolgreich mit Hunden aller Rassen und Größen. Sie machte somit ihre Berufung, die Liebe zu Hunden sowie zu konstruktiver pädagogischer Arbeit mit Mensch und Tier, endlich zum Beruf und freut sich jedes Mal aufs Neue, nach erfolgreichem Coaching glückliche und    entspannte Mensch-Hund-Teams hinaus in die Städte und Wälder zu entlassen.